Beijing

 

Links ist der Tempel am Berg der Zehn-Tausend-Langlebigkeit in dem kaiserlichen Sommerpalast.

 

Kaiserstadt in der Vergangenheit - das kulturelle und politische Zentrum heute

Beijing, - oder Peking, wie man es frueher schrieb - ist nicht nur Hauptstadt des drittgroessten Landes der Erde, sondern auch Zentrum einer Weltkultur. Allerdings erhob erst der mongolische Herrscher Kubilai Khan im 13, Jh. die Stadt zur Reichskapitale und damit zum politischen und kulturellen Mittelpunkt des Landes. Mit kurzen Unterbrechungen blieb es dabei - mongolische, mandschurische und chinesische Regierende haben von hier aus waehrend inzwischen mehr als 800 Jahren die Geschicke des Reichs der Mitte bestimmt.

Verwaltungstechnisch untersteht das Beijinger Stadtparlament direkt der Zentralregierung. Sie besitzt damit den Status einer <regierungsunmittelbaren Stadt>. Seine Flaeche betraegt 16 800 qkm und teilt sich in 10 Stadtdistrikte und 9 Landkreise. Etwa 14 Millionen Einwohner leben in der Stadt und in den umliegenden laendlichen Gebieten des Grossraums.

Besonders sehenswert: Kaiserpalast (auch Verbotene Stadt genannt), Himmelstempel, Platz des Himmlischen Friedens, Sommerpalast, Grosse Mauer, Ming-Graeber, Lama-Tempel.

Back / Home