Xi'an

Die Terrakottenarmee macht Xi'an weltbekannt. Der erste chinesische Kaiser Qin Shihuangdi vereinte 221 v. Chr. durch zahlreiche Kriege China. Die ca. 7000 Tonsoldaten, in Schlachtformationen aufgestellt, sollten ihn nach seinem Tod weiter schuetzen. Xi' an war 1200 Jahre lang Kaiserstadt des Reichs der Mitte. Sie ist alleine ein Museum der chinesischen Zivilisationsgeschichte.

Sehenswert:Terrakottenarmee, Stadtmauer, Glockenturm, Trommelturm, Moschee, grosse Wildganspagode , Historisches Museum der Provinz Shaanxi, kleine Wildganspagode.

 

 

Die Stadt Xi'an liegt in einem der fruchtbarsten Gebiete Chinas, im Schwemmland des Wei-Flusses, eines der groessten Nebenfluesse des Huanghe (Gelber Fluss). Diese Region wird als die "Wiege der chinesischen Kultur" bezeichnet. Schon fuer das 5. Jhd v. Chr. laesst sich hier die Herausbildung einer neolithischen Gesellschaft nachweisen. In den vergangenen 3000 Jahren gruendeten insgesamt 11 chinesische Dynastien im Tal des Wei He ihre Hauptstaedte. Der erste Kaiser Qin Shihuangdi regierte von Xianyang, das etwa im Gebiet des heutigen Xi'aner Flughafens liegt, das von ihm im 217 v. Chr. geeinte chinesische Reich und machte sich mit seiner monumentalen Grabanlage unsterblich. In der Tang-Zeit, dem 300 Jahre waehrenden "goldenen Zeitalter" (618 - 907) wuchs Chang'an zu der groessten Stadt der Welt mit 2 Mio Einwohnern. Ueber die Seidenstrasse zogen Haendler aus West-, Zentral-, und Suedasien und brachten Ihre Kunst, Musik und Religionen ins Reich der Mitte.

Heute ist die 3- Millionen-Metropole (6 mio mit Umland) Hauptstadt der Provinz Shaanxi und eines der wichtigsten Industrie- und Wissenschaftszentren der Region. In der Landwirtschaft dominiert der Weizenanbau.Daher ist Xi'an bekannt fuer seine Nudelgerichte und insbesondere die schmackhafte Maultaschen.

Back / Home